risse

Am 5.12.2019 feierten wir die Premiere unsere Stücks „risse“ im Bahnhof Langendreer. Über die intensive und sehr persönliche Arbeit an den Themen Menschsein/Entmenschlichung ist ein dichtes und aktuelles Stück entstanden, das zwei Personen fokussiert, deren Leben von einem Moment auf den nächsten unter Hochdruck geraten. Zwischen Verzweiflung und Hoffnung, Angst und blankem Hass taucht immer wieder jene Frage auf: Wie aufrechterhalten, was uns im Kern ausmacht – trotz widrigster Umstände?

Es war super intensiv! Die Gespräche im Anschluss super wertvoll! Vielen Dank an alle Mitwirkenden, Gäste, Freund*innen und natürlich an alle Teilnehmenden!