risse

Am 5.12.2019 feierten wir die Premiere unsere Stücks „risse“ im Bahnhof Langendreer. Über die intensive und sehr persönliche Arbeit an den Themen Menschsein/Entmenschlichung ist ein dichtes und aktuelles Stück entstanden, das zwei Personen fokussiert, deren Leben von einem Moment auf den nächsten unter Hochdruck geraten. Zwischen Verzweiflung und Hoffnung, Angst und blankem Hass taucht immer wieder jene Frage auf: Wie aufrechterhalten, was uns im Kern ausmacht – trotz widrigster Umstände?

Es war super intensiv! Die Gespräche im Anschluss super wertvoll! Vielen Dank an alle Mitwirkenden, Gäste, Freund*innen und natürlich an alle Teilnehmenden!

Spoken Word Poetry Bühne

Diesmal dabei waren der Wortkünstler & Rapper Schlakks, tolle Spoken Word Poetry Clips sowie Amma, Mr. L, Jirka O. und Ida beim Open Mic.
Es war richtig schön! Danke euch allen für diesen beeindruckend-berührend-lustig-inspirierenden Abend!!

P.S.: Die nächste SpoWo-Bühne erwartet euch am 19.04.2020!!
u.a. mir dem Berliner I’Slam-Artist Youssef Adlah, weiteren spannenden Workshop-Ergebnissen und natürlich: dem Open Mic!

Rap & Poetry goes Film – Ferienkurs

Der Kopf voller Wörter, Texte, Geschichten und Bilder? Eine Woche konnten junge Leute bis 18 Spoken Word Poetry kennenlernen, haben eigene Texte geschrieben, gerappt, ausprobiert und richtig viel Spaß gehabt. Eine Woche lang haben sie sich im Filmemachen, Videoclipdreh, Regie und Schauspiel ausprobiert und dabei krasse Spoken Word Poetry Clips erstellt…

„Das war einfach ein mega cooles Projekt!“

GFK in der Praxis: Urteile und Labels bearbeiten

„Gutmensch! Arschloch! Spinner! Nazi!“ – Wie schnell gehen uns Urteile wie diese durch den Kopf, wenn wir mit dem, was andere tun, nicht einverstanden sind? Und wie schnell kriegen wir so etwas vor den Kopf geknallt? Doch was verbirgt sich möglicherweise dahinter? Darum ging es bei dieser kurzen Vertiefung. Tausend Dank, dass ihr euch auf so eine tiefe Arbeit eingelassen habt!

„Ich will mehr!!! 🙂 „

#pantsdown – Premiere

… Es ist super heiß. Die Jungs schwitzen sich in den langen Hosen ihrer Schuluniform einen ab. Kurze Hosen sind aber nicht erlaubt. Ein Streit kommt auf und dann die Idee: Warum nicht Röcke anziehen? – Was als Spaß beginnt, entwickelt sich zu einem Wirbel, der so ziemlich alles auf den Kopf stellt. Freunde werden zu Gegnern, die Jungs müssen die Hosen runter lassen und die Mädchen lassen ihre Muskeln spielen.

Ein rasantes Stück über Röcke und unrasierte Beine, Freundschaft und den Mut, für sich einzustehen – auch wenn niemand sonst es tut. Für alle von 12 bis 120. Entstanden im Rahmen der Theater-AG an der Nelson-Mandela-Schule.

Storytelling-Workshop mit Noam Meiri

Wie erzähle ich eine starke Geschichte? Und wie kann ich meinen Text, meinen Auftritt durch den Einsatz von Körpersprache noch lebendiger machen? Ein sehr intensiver Workshop mit dem Schauspieler, Regisseur und Dozent für Physical Theatre, Noam Meiri, ist zu Ende.

„Es war richtig witzig, richtig hart und richtig geil!“

Erster Spoken Word Abend im Bahnhof

Ein wirklich schöner Abend! Die wunderbare Lahya und neun weitere Menschen haben die Bühne gefüllt – mit Texten für die kleine Schwester, Texten über sich und uns alle, über Rassismus und Schmerz, über Tanten und Gesprächskosten, den eigenen Körper, über Liebe, Hartz IV, das“Sei du selbst“ und das „Hier bin ich!Falls du beim nächsten SpoWo-Abend dabei sein willst – auf der Bühne oder im Publikum – dann meld dich bei Danny!

„glücklich“
„voll inspiriert“
„was für ein Raum“
„richtig schön!“

Schreibwerkstatt mit Stefanie-Lahya Aukongo

Für diese Poets‘ Corner konnten wir die tolle Stefanie-Lahya Aukongo gewinnen! Zusammen mit ihr ging es darum, eigene Unterdrückungserfahrungen sichtbar zu machen und aufzulockern, damit Neues entstehen kann. Und es ist einiges entstanden… Viele Texte, viele Erkenntnisse, eine große Dankbarkeit, eine große Tiefe. Und im Anschluss ein richtig schöner Spoken Word Abend!

„bin total inspiriert und berührt. Richtig toll! Hab zu Hause direkt noch n Text geschrieben.“

Workshop: Gewaltfreie Kommunikation

Wie können wir das, was uns wichtig ist, anderen klar machen, ohne Anschuldigungen, Abwertungen oder Feindbilder zu nutzen? Das, was wir ursprünglich erreichen wollten, gelingt so oft gar nicht und führt stattdessen zu noch mehr Distanz. Die GFK kann neue Wege aufzeigen, die eine gemeinsame kreative Suche nach Lösungen ermöglichen.

„mind blowing! „Ich finde, das ist voll der Befreiungsschlag!“

Poet´s Corner I

… Der Kopf voller Ideen, das Blatt… leer. Nun ist die erste Schreibwerkstatt vorbei. Eingeladen waren alle, die Lust haben, eigene Texte zu produzieren. Viele verschiedene Übungen, viel Herzblut und hilfreiches Feedback hat zusammen zu wirklich tollen Ergebnissen geführt!

„Es hat unfassbar viel Spaß gemacht! Bin extrem begeistert. Danke!“

WS Gewaltfreie Kommunikation

Wie können wir dem, was uns sprachlos, ohnmächtig, wütend macht, begegnen? Und zwar ohne uns vor anderen klein zu machen oder aufzublähen… Das Wochenende widmete sich der GFK nach Marshall B. Rosenberg – einem Ansatz, der uns hilft, klarer zu sehen und zu formulieren, was wir wirklich brauchen & zu hören, was sich hinter den Labels und Urteilen anderer verbirgt. Für alle von 18 bis 27.

„… habe richtig viel über mich selbst gelernt!“

AG in der Nelson Mandela Schule Bochum

Wir haben improvisiert, haben gespielt, haben geschrien und geschrieben, haben geprobt wie die Weltmeister*innen und unser eigenes Theaterstück entwickelt… Was für eine Zeit!Entstanden ist ein Stück, das unsere Gewohnheiten, unsere Erwartungen auf den Kopf stellt. #pantsdown

„krasse Erfahrung!“


Theater-Training: View Points

Ein spannender Kurs zur Erweiterung eurer Theater-Skills ist zu Ende…

Wenn wir das, was auf der Bühne passiert, unters Messer legen würden… Was würden wir dann entdecken? Was geschieht, wenn wir einen genaueren Blick auf Zeit und Raum werfen? Was verändert sich, wenn ein und dieselbe Bühnenhandlung schnell oder langsam ausgeführt wird? Was können wir mit unseren Körpern alles anstellen, ohne vorher groß überlegen zu müssen? Was geschieht zwischen zwei Körpern, wenn sie aufeinander treffen? Am Boden? Beim Gehen?