me, myself & der Rassismus

Wie schön wäre eine Welt ohne Rassismus – Aber wo anfangen, wenn nicht bei uns selbst?

In diesem Workshop haben wir vor allem auf uns selbst geschaut: Auf unsere eigenen Komfortzonen, unsere eigene Position als weiße Menschen in einer durch Rassismus strukturierten Welt. Auf unsere eigenen Prägungen und auf die Verletzlichkeit, die damit verbunden ist, Neues zu lernen. Besonders, wenn das Alte so tief in uns, unserer Erziehung und unserer Gesellschaft verankert ist.

„Ich musste mehr als einmal raus aus meiner Komfortzone. Danke, dass ich mich das in diesem Rahmen trauen durfte!“